To content

Absorption Global Standard

Die Arbeitsgruppe “Absorption Global Standard“  hat sich zum Ziel gesetzt, einen globalen Standard für die Ermittlung von Stoffübergangsparametern in Ab-/Desorptionsanlagen zu entwickeln. Zu dieser Vereinigung zählen die Technische Universität Dortmund in Kooperation mit Envimac Engineering GmbH, die Ruhr-Universität Bochum und diverse Hersteller wie auch Endabnehmer von Füllkörpern und strukturierten Packungen (BASF SE, Bayer Technology Services GmbH, Evonik Industries AG, GEA 2H Water Technologies GmbH, GEA Wiegand GmbH, Linde AG, Julius Montz GmbH, Raschig GmbH, RVT Process Equipment GmbH, Siemens AG, Sulzer Chemtech AG, SUPREN GmbH, Vereinigte Füllkörper-Fabriken GmbH & Co.KG).

 

Dieses IGF-Vorhaben „Standardisierung von Stofftransportmessungen in der Ab-/Desorption“ ist der erste Schritt auf dem Weg zu diesem globalen Ziel und damit das erste gemeinsame Projekt der Arbeitsgruppe “Absorption Global Standard“. Status Quo der Modellierung von Absorptionskolonnen ist folgender: Die Vorhersage der Stoffübergangsparameter neuentwickelter Füllkörper und strukturierter Packungen ist bis heute nicht analytisch möglich. Deshalb müssen experimentelle Untersuchungen durchgeführt werden um aus diesen Daten die Stoffübergangsparameter zu berechnen. Die Ergebnisse der experimentellen Untersuchungen sind zum Teil abhängig von der verwendeten Versuchsanlage, von dem verwendeten Stoffsystem und der Versuchsdurchführung. Das bedeutet, dass die aus den experimentellen Untersuchungen gewonnenen Daten und damit natürlich auch die daraus berechneten Stoffübergangsparameter schwanken können. Außerdem kommt hinzu, dass die existierenden Korrelationen zur Berechnung der Stoffübergangsparameter auf Grundlage derselben experimentellen Daten zu zum Teil sehr stark unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Die Vergleichbarkeit von Stoffübergangsparameter ist damit nicht immer gegeben. Forschungsziel des Projektes ist die Entwicklung einer einheitlichen Methodik zur Bestimmung von Stoffübergangsparametern.  Dadurch soll die Zuverlässigkeit von Stoffübergangsparametern gesteigert und damit eine Senkung der Sicherheitszuschläge erreicht werden. Der innovative Beitrag der Forschungsergebnisse wäre damit eine Reduktion von Investitions-/bzw. Betriebskosten und zusätzlich eine geringere Umweltbelastung. Durch eine direkte projektbegleitende Beteiligung der Hersteller wie auch Endabnehmer von Füllkörpern und strukturierten Packungen wird gewährleistet, dass der Standard eine globale Akzeptanz erhält.

Location & approach

The campus of TU Dort­mund University is located close to interstate junction Dort­mund West, where the Sauerlandlinie A 45 (Frankfurt-Dort­mund) crosses the Ruhrschnellweg B 1 / A 40. The best interstate exit to take from A 45 is “Dort­mund-Eichlinghofen” (closer to South Campus), and from B 1 / A 40 “Dort­mund-Dorstfeld” (closer to North Campus). Signs for the uni­ver­si­ty are located at both exits. Also, there is a new exit before you pass over the B 1-bridge leading into Dort­mund.

To get from North Campus to South Campus by car, there is the connection via Vogelpothsweg/Baroper Straße. We recommend you leave your car on one of the parking lots at North Campus and use the H-Bahn (suspended monorail system), which conveniently connects the two campuses.

TU Dort­mund University has its own train station (“Dort­mund Uni­ver­si­tät”). From there, suburban trains (S-Bahn) leave for Dort­mund main station (“Dort­mund Hauptbahnhof”) and Düsseldorf main station via the “Düsseldorf Airport Train Station” (take S-Bahn number 1, which leaves every 20 or 30 minutes). The uni­ver­si­ty is easily reached from Bochum, Essen, Mülheim an der Ruhr and Duisburg.

You can also take the bus or subway train from Dort­mund city to the uni­ver­si­ty: From Dort­mund main station, you can take any train bound for the Station “Stadtgarten”, usually lines U41, U45, U 47 and U49. At “Stadtgarten” you switch trains and get on line U42 towards “Hombruch”. Look out for the Station “An der Palmweide”. From the bus stop just across the road, busses bound for TU Dort­mund University leave every ten minutes (445, 447 and 462). Another option is to take the subway routes U41, U45, U47 and U49 from Dort­mund main station to the stop “Dort­mund Kampstraße”. From there, take U43 or U44 to the stop “Dort­mund Wittener Straße”. Switch to bus line 447 and get off at “Dort­mund Uni­ver­si­tät S”.

The AirportExpress is a fast and convenient means of transport from Dortmund Airport (DTM) to Dortmund Central Station, taking you there in little more than 20 minutes. From Dortmund Central Station, you can continue to the university campus by interurban railway (S-Bahn). A larger range of international flight connections is offered at Düsseldorf Airport (DUS), which is about 60 kilometres away and can be directly reached by S-Bahn from the university station.

The H-Bahn is one of the hallmarks of TU Dort­mund University. There are two stations on North Campus. One (“Dort­mund Uni­ver­si­tät S”) is directly located at the suburban train stop, which connects the uni­ver­si­ty directly with the city of Dort­mund and the rest of the Ruhr Area. Also from this station, there are connections to the “Technologiepark” and (via South Campus) Eichlinghofen. The other station is located at the dining hall at North Campus and offers a direct connection to South Campus every five minutes.

The facilities of TU Dortmund University are spread over two campuses, the larger Campus North and the smaller Campus South. Additionally, some areas of the university are located in the adjacent “Technologiepark”.

Site Map of TU Dortmund University (Second Page in English).